Reaktionen

 

,,, Die künstlerischen Arbeiten berühren durch eine sinnliche Bildsprache. Die Präsenz kleiner und großer Helden ist stets fühlbar, sie beherrschen die Räume und bestimmen das Geschehen. Weil die Betrachter immer auch Begleiter der Figuren sind, kann das kindliche Urvertrauen zu den  eigenen Empfindungen reaktiviert werden. Damit soll die Ausstellung vor  allem eine Entsprechung für unser zuversichtliches Selbstvertrauen im Umgang mit der Welt sein.”

Quelle: http://www.kulturelle-projekte.de/trilogie13-der-kunsthalle-wittenhagen

 

SKULPTUREN VON EVA SKUPIN

Wilfriede Ehrenheim, Freie Autorin, Frankfurt im April 2005

Eva Skupins Skulpturen aus Bronze wirken in ihren Bewegungen äußerst lebendig. Sie bewegen sich tänzerisch, raumeinnehmend und frei. Die Skulpturen strahlen große Sinnlichkeit aus. Ihre Konturen zeigen großzügig geschwungene Linien, die runde, volumenreiche Körperformen umschreiben. Wie in einem Theater schauen wir auf kleine Menschlein, die sich genussvoll bewegen, unabhängig von Konventionen oder körperfeindlichen Prägungen. Wir sind in der Zuschauerperspektive, die uns eine gewisse Distanz ermöglicht und doch unsere Gefühle und Sehnsüchte wachruft. Es ist wunderbar, wenn jeder Mensch sich so frei an seiner Körperlichkeit erfreuen kann, in seinem Körper ruhen und zuhause sein und zugleich lustvolle, ausdrucksstarke Körperbewegungen ausführen und genießen kann. Doch häufig agieren wir mit dem Kopf und schränken unsere körperliche Bewegungsfreiheit selbst ein.
Im Ballett und Theater sehen wir ausdrucksstarke Bewegungsformen, die im Alltag stark verflacht und reduziert sind. Skupins Skulpturen regen an, die Zuschauerbühne zu verlassen und auf der Bühne des eigenen Lebens unseren Bewegungsspielraum auszukosten und zu erweitern.

Eva Skupin erarbeitet ihre Figuren mit großer Kennerschaft der Proportionen und Bewegungsabläufe des menschlichen Körpers.
Gekonnt bildet sie die Details heraus, die Gesichtern, Händen und Füßen individuellen und emotionalen Ausdruck verleihen. Die Platzierung der kleinen Bronzen auf je einer Stele unterstreicht die Einzigartigkeit einer jeden Figur. Wie Baumstämme verwurzeln die schlanken, organisch geschwungenen Hölzer die in scheinbar schwindelerregenden Höhen stehenden Skulpturen mit der Erde. Die Figuren lassen die Vorstellung zu, sie seien behände und leichtfüßig an den Stämmen emporgeklettert um sich uns in einer ihnen gebührenden Position zu präsentieren.

Die große Vielfalt der Posen als Sitzende, Springende, Balancierende, nach hinten Gebeugte, Zusammengekauerte, Fallende und viele mehr, führt uns die sinnliche Schönheit raumeinnehmender Bewegungen des nackten und sparsam verhüllten Körpers vor Augen. Sie erinnern an Tanz, Gymnastik und über den Körper ausgedrückte Emotionen. Zugleich fällt uns das eigene Körperbewusstsein ein, das sich in immer stärkeren Ausmaß an den von der Werbung gezüchteten Körperbildern orientiert und die Freude am eigenen Körper bedroht.

Eva Skupin inspiriert mit ihren bewegten rundlichen Skulpturen, die Freude am Körper mit großzügig lustvollen Gesten zum Ausdruck zu bringen sowie die Schönheit des individuell geformten Körpers wieder zu entdecken und wertzuschätzen. Vielleicht entscheiden sie sich, die eine oder andere Pose einmal auszuprobieren und der Freude daran
nachzuspühren.

 

Alle hier abgebildeten Werke sind urheberrechtlich geschützt!

© für die Homepage: Eva Skupin

[Home] [Ausstellungen] [Daten] [Reaktionen] [Bronzen] [Steine] [Kalligraphien] [Hölzer]